Rucksack 2018

Aktualisiert: 25. May 2018

Die Vorzüge eines solchen Gepäckstücks sind inzwischen allseits bekannt. Während es früher quasi den Rucksack für jede Gelegenheit gab, so wird heute deutlich unterschieden. Ob für Kindergarten oder Schule, ob Reiserucksack oder für das Trekking, zum Wandern oder für das Backpacking, zum Tragen auf dem Fahrrad oder beim Klettern. Oder auch Rücksäcke für die Uni. Heutzutage ist beinahe für jedes gewünschte Gebiet das passende Modell erhältlich. Die unterschiedlichen Rücksäcke weisen entsprechend auch sehr unterschiedliche Ausstattungsmerkmale auf. Eines haben alle Rücksäcke natürlich gemeinsam, sie werden grundsätzlich auf den Rücken geschnallt. Um das geeignete Modell zu finden, werden im Folgenden die unterschiedlichen Rucksäcke näher vorgestellt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Ist der Rucksack zu groß, schleppt man unnötiges Gewicht mit sich, ist er zu klein, hat man eventuell nicht ausreichend Platz für wirklich dringend benötigte Gegenstände. Daher vor dem Kauf genau überlegen, für welchen er benötigt wird.

  • Für die Herstellung werden unterschiedliche Materialien verwendet. Vor allem bei Trekkingrucksäcken ist auf eine ausreichende Festigkeit des Materials zu achten. Die Belastungen auf so einer Tour sind schon extrem und wenn es dann zu Defekten kommt, kann das schnell das Ende einer solchen Tour bedeuten.

  • Ein wichtiges Kriterium bei dem Kauf ist das Tragesystem. Gerade im Bereich Schulrucksäcke ist darauf zu achten, dass Knochengerüst und Muskulatur von jüngeren Schülern noch nicht abschließend ausgebildet ist und es hier bei der falschen Wahl zu unschönen Schäden kommen kann.

Wandern im Wald

Die unterschiedlichen Typen

Im Wesentlichen werden drei Arten von Rücksäcken unterschieden. Hierbei handelt es sich um den Tagesrucksack, den Wanderrucksack und den Schulrucksack. Zu den Allroundern zählt vor allem der Tagesrucksack, der auch Daypack genannt wird. Verwendung finden sie vor allem auf dem Arbeitsweg, bei Familienausflügen oder natürlich auch bei Shoppingtouren. Ihr Volumen beträgt meistens zwischen 10 und 35 Litern. Wanderrücksäcke wiederum müssen bereits anderen Belastungen standhalten. In der Regel werden sie schwer beladen und müssen nicht nur viel Gewicht aufnehmen können, sondern auch gleichzeitig bequem zu tragen sein. Natürlich hat das Produkt unterschiedliche Funktionen zu erfüllen, aber hier ist besonders das Design ausschlaggebend. Ergonomie spielt hier natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle.

Welche unterschiedlichen Typen es gibt, zeigt auch das folgende YouTube-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=3NMOVGDf7oE

Rucksack Test

Normalerweise wird ein Rucksack Test nicht nur von anderen Portalen durchgeführt und auf unserer Startseite besprochen, sondern auch durch die direkten Tester bzw. durch Jugendliche selbst.

Abgesehen davon, dass hier Designs und die Trends eine außergewöhnlich große Rolle spielen, gibt es natürlich auch andere Fakten, die sehr wichtig für die optimale Funktionalität eines Rucksacks sind. Wichtig ist natürlich auch hier, dass gerade ein Schulrucksack wasserdicht ist. Leider ist es aber so, dass Rucksäcke, die aus Baumwolle gefertigt werden, sehr schnell komplett durchnässt sind. Das betrifft dann natürlich den kompletten Inhalt. Daher ist es sehr wichtig, darauf zu achten, dass der Rucksack entweder aus einem wasserdichten Material gefertigt ist oder mit einem zusätzlichen Regenschutz ausgestattet werden kann.

Ein weiteres sehr wichtiges Kriterium bei den Schul- und Unirucksäcken ist das Laptopfach. Ein Student benötigt ein Laptop inzwischen standardmäßig in der Uni. Nicht selten benötigen auch Schüler ein Laptop für den Unterricht. Dieses Fach sollte dann entsprechend auch gut gepolstert sein.

Eine wichtige Mindestvorrausetzung für diese Art der Rücksäcke ist auf jeden Fall die Ausrüstung mit Reflektoren. Nur dank einer solchen Ausrüstung ist gewährleistet, dass durch die Scheinwerferreflektion auf den Träger aufmerksam gemacht wird.

Achten Sie bei Schulrücksäcken auf eine vernünftige Unterteilung. So können Hefte und Bücher vernünftig getrennt von Verpflegung etc. verstaut werden und Verschmutzungen werden vermieden.

Treckingrucksack Test

Ein besonders wichtiges Kriterium für einen Treckingrucksack Test stellt der Tragekomfort bei schwerer Beladung dar. In vielen Tests wird daher eine Probe-Beladung ausgeführt und das Gepäck entsprechend getragen. So lässt sich am ehesten der Tragekomfort ermitteln.

Ein weiteres Kriterium ist die Wasserdichtigkeit, schließlich soll der Inhalt des Rucksacks während eines Ausflugs trocken bleiben. Einige Rucksäcke sind mit einer zusätzlichen Regenhülle ausgestattet. Zu den wasser- und abriebfesten Materialen zählt z.B. Nylon. Ein weiterer Aspekt der Materialqualität ist die Festigkeit des verwendeten Materials. Diese Festigkeit wird durch den Denier-Wert beschrieben, dieser Wert sollte bei mindestens 500 liegen. Ein besonderes Augenmerk liegt natürlich auf den Gurten. Diese sollten vorgeformt und auf jeden Fall ausreichend gepolstert sein. Nur so kann verhindern werden, dass es Stellen gibt, an denen zu viel Druck ausgeübt wird. Während des Tragens müssen die Gurte dennoch festsitzen, ohne dabei ihren Träger einzuschränken.

Trekkingrucksäcke sollten über zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten verfügen, um beispielsweise Wanderstöcke oder Wasserflaschen oder auch Schuhe aufnehmen zu können.

Die Deckeltasche ist besonders wichtig, um Stauraum für Kleinigkeiten, die schnell greifbar sein müssen, zu bieten. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass diese Deckeltaschen abnehmbar sind, da sie andernfalls das Gewicht des Rucksacks nach oben verlagern.

Was sollte beim Kauf beachtet werden?

Die Größe ist stellvertretend für den Verwendungszweck. So wird die Größe bzw. das Volumen in Litern angegeben. Natürlich hängt das auch immer vom Verwender selber ab, aber grundsätzlich lässt sich folgendes zum Volumen und Verwendungszweck sagen:

Für die üblichen Tagestouren sowie für den Schul- und Unibesuch werden in der Regel Rucksäcke mit einem Volumen von 15 bis 25 Liter verwendet. 35 Liter Volumen scheinen der optimale Wert für mehrtägige Trips zu sein. Und für die wirklich größeren Unternehmungen wie das Backpacking oder auch Touren, die eine Camping-Ausrüstung beinhalten, sollte ein Volumen ab 50 Liter verwendet werden.

Der falsche Rucksack kann einem die schönste Unternehmung verleiden. Daher auf jeden Fall die Größe auf das jeweilige Vorhaben abstimmen.

Außer der Größe eines Rucksacks ist natürlich auch das Trage- bzw. Rückensystem ein extrem wichtiger Faktor. Diese lassen sich grundsätzlich in zwei unterschiedliche Kategorien einteilen. Hierbei handelt es sich um das Ventilationsnetz oder um das Kontaktrückensystem. Beim Ventilationsnetz sorgt ein Gestell für einen etwa fingerbreiten Abstand zwischen Rücken und Rucksack. Im Gegensatz dazu liegt, wieder der Name es schon sagt, das Kontaktrückensystem direkt am Rücken an.

Vor- und Nachteile der beiden Systeme:

System

Eigenschaften

Ventilationsnetz

Vorteile:

Sorgt für eine ausgezeichnete Luftzirkulation.

Eignet sich daher bei warmen Temperaturen.

Nachteile:

Das Gewicht wird nach außen verlagert

Kontaktrücken

Vorteile:

Das Gewicht befindet sich nah am Körper.

Besonders geeignet für Outdooraktivitäten.

Nachteile:

Die Luft kann deutlich schlechter zirkulieren.

Worauf ist bei den Gurten zu achten?

Die Gurte müssen sehr gut gepolstert und zudem sollten sie ausreichend breit sein.  So verteilt sich das Gewicht gleichmäßiger auf den Schultern. Die Schultergurte dienen besonders im Zusammenspiel mit dem Hüftgurt dazu, den Rucksack in einer optimalen Position zu halten. Allerdings sollte man nach längerer Tragezeit die Einstellung der Gurte etwas verändern, dadurch verlagert sich auch die Belastung zwischen den Schultern und der Hüfte. Das bietet eine gute Möglichkeit, um Vorspannungen vorzubeugen. Dem Hüftgurt kommt eine besondere Aufgabe zu. Er trägt tatsächlich den größten Teil der Last, darum muss sichergestellt sein, dass er mittig entlang des Hüftknochens verläuft. Er darf keinesfalls drücken und ebenso wenig darf er zu locker sein. Und noch ein Tipp: Für Schüler und Eltern bietet sich ein Blick auf verschiedene Modelle an!

Inhaltsverzeichnis
  1. Die unterschiedlichen Typen
  2. Rucksack Test
  3. Treckingrucksack Test
  4. Was sollte beim Kauf beachtet werden?
  5. Vor- und Nachteile der beiden Systeme:
  6. Worauf ist bei den Gurten zu achten?
Wie finden Sie unseren Beitrag?
47+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen
Vergleichssieger
Rucksack
Zum Angebot »