Rucksack Test 2018

Die 7 besten Rucksäcke im Vergleich.

Aktualisiert: 6. September 2018

Wer glaubt, Rucksack ist gleich Rucksack, der liegt nicht ganz richtig. Diverse Rucksack Test Berichte zeigen hier die Unterschiede auf. Es fängt schon allein damit an, dass es eine ganze Reihe sehr unterschiedlicher Verwendungszwecke für Rucksäcke gibt. Während es in längst vergangenen Zeiten tatsächlich überwiegend den einen Rucksack gab, der im Grunde für alle erdenklichen Aktivitäten eingesetzt wurde, hat sich das inzwischen grundlegend geändert. So unterschiedlich die Aktivitäten sind, für die ein Rucksack eingesetzt wird, so unterschiedlich sind tatsächlich auch die Rucksäcke. Ob für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Sportler, alle Modelle haben vollkommen unterschiedliche Ausstattungsmerkmale, die den jeweiligen Bedingungen und Anforderungen entsprechend angepasst werden.

Dakine Rucksack Campus Dakine Rucksack Campus
Dakine Women’s Wonder Dakine Women’s Wonder
Deuter Kikki Deuter Kikki
Herschel Pop Quiz Herschel Pop Quiz
Semptec Trekking-Rucksack Semptec Trekking-Rucksack
Eastpak Wyoming Eastpak Wyoming
Herschel Retreat Herschel Retreat
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Dakine Rucksack Campus Dakine Rucksack Campus
Dakine Women’s Wonder Dakine Women’s Wonder
Deuter Kikki Deuter Kikki
Herschel Pop Quiz Herschel Pop Quiz
Semptec Trekking-Rucksack Semptec Trekking-Rucksack
Eastpak Wyoming Eastpak Wyoming
Herschel Retreat Herschel Retreat
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Dakine Rucksack Campus
Dakine Women’s Wonder
Deuter Kikki
Herschel Pop Quiz
Semptec Trekking-Rucksack
Eastpak Wyoming
Herschel Retreat
1,2 Sehr gut
1,2 Sehr gut
1,3 Sehr gut
1,5 Sehr gut
1,6 Sehr gut
1,7 Sehr gut
2,0 Gut

Abstimmungsergebnis

1.65K+
1.03K+
408+
420+
423+
376+
450+

geeignet für

Unisex
Damen
Kindergartenkinder
Unisex
Unisex
Unisex
Unisex

Material

Poly­ester
Poly­ester
Poly­ester
Poly­ester
92% PVC, 8% Poly­ester
Poly­ester
Poly­ester und Leder

Volumen

33
l
15
l
6
l
21,6
l
70
l
24
l
18
l

Tragekomfort

sehr hoch
hoch
hoch
hoch
befriedigend
gut
befriedigend

Reflektoren

true

gepolsterte Schulterriemen

true
true
true
true
true

Vorteile

  • Gepolstertesfutteral für Laptop
  • Organizerfach
  • Fleecegefütterte Schutzbrillentasche
  • viele Fächer für Klei­nig­keiten
  • wasserabweisend
  • schöne Optik
  • Reflektoren vorne und seitlich; Zwei Klett-Außentaschen
  • Geräumiges Hauptfach
  • Zwei Klett-Außentaschen
  • Retro-Look
  • wasserfest
  • Lederboden
  • gepolsterte, atmungsaktive Kontaktflächen
  • wasserabweisendes Trendmaterial Lkw-Plane
  • ohne Reißverschlüsse oder Nähte
  • Hauptfach mit Reißverschluss
  • Gepolsterte Laptop-Hülle
  • Bequeme gepolsterte Rückseite
  • Retro-Look
  • gepols­tertes Lap­top­fach
  • gute Verarbeitung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Hat Ihnen unser Vergleich gefallen?
514+
1+
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Ob für das Business, das Einkaufen, Schule und Studium oder die Freizeit, ein Rucksack ist immer ein guter und praktischer Begleiter. Für den Schüler muss es ein stylisher Rucksack sein, wobei gerade hier ein besonderer Wert auf Qualität gelegt werden sollte. Der stylishste und angesagteste Rucksack nutzt nichts, wenn das Kind hinterher mit Rückproblemen nach Hause kommt.

  • Auch für den Sport wurden spezielle Rucksäcke entwickelt und sind hier sehr beliebt. So finden wir hier den Skirucksack, den Rucksack für andere alpine Sportarten wie Freeride oder im Klettersteig, den Fahrradrucksack fürs Bike und viele andere.

  • Wir haben anhand von Testberichten, Vergleichstests in Testmagazinen und Bewertungen und Erfahrungen von Käufern die wichtigsten Informationen zusammengetragen, um hier im Sinne einer Kaufberatung Ihnen die Auswahl des richtigen Modells zu erleichtern.

Warum eigentlich ein Rucksack?

Diese Frage ist sehr leicht zu beantworten. Egal um welchen Anlass oder welche Aktivität es sich handelt, bei der ein Rucksack seinen Einsatz findet, eines ist immer gewährleistet, man hat zu jeder Zeit beide Hände frei. Das ist sicher der Hauptgrund, warum sich die Rucksäcke so vielseitig einsetzen lassen und sich zunehmender Beliebtheit erfreuen. Ein Rucksack, egal wofür er genutzt werden soll, wird einfach auf den Rücken geschnallt und schon kann es losgehen.

Da sich der Markt für die Rucksäcke so enorm vergrößert hat, kann das für den Verbraucher schon ganz schön verwirrend sein, deshalb haben wir für Sie eine Übersicht erstellt. Schließlich gibt es den Rucksack inzwischen beinahe für jeden Anlass. So zum Beispiel für das Wandern, für Trekkingtouren oder fürs Backpacking. Ebenso finden sich der Fahrradrucksack oder auch der Skirucksack. Vergessen werden dürfen natürlich auch nicht der Schul- oder Unirucksack für das Studium.

Bei dieser Vielzahl von Möglichkeiten wird natürlich auch schnell klar, dass es erhebliche Unterschiede in der Konstruktion und im Design der einzelnen Rucksäcke gibt.

Was für Rucksäcke gibt es eigentlich?

Um Rucksäcke bestimmten Test zu unterziehen, muss man zunächst einmal schauen, um welche Art Rucksack es sich überhaupt handelt. Denn bei den unterschiedlichen Varianten gibt es natürlich auch unterschiedliche Faktoren, die in einem Test berücksichtig werden müssen.

Grundsätzlich lassen sich drei Arten von Rucksäcken unterscheiden. Hierbei handelt es sich um den Tagesrucksack, den Wanderrucksack und nicht zu vergessen die Produkte aus diversen Schulranzen Test Berichten, wie der Unirucksack.

Tagesrucksack

Der absolute Allrounder ist noch immer der Tagesrucksack, der, wie sollte es auch anders sein, auch Daypack genannt wird. Bei allen erdenklichen Gelegenheiten des Alltags gibt der Tagesrucksack die praktische Möglichkeit, die Hände jederzeit frei zu haben. Hier spielt es keine Rolle, wo man ihn einsetzt. Ob für das Business oder zum Shopping, als Fahrradrucksack oder natürlich für einen Ausflug, hier gibt es eine Reihe von Einsatzmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wie bei allen Rucksäcken wird die Größe auch hier in Liter angegeben. Tagesrucksäcke haben in der Regel ein Volumen zwischen 10-30 Litern. Darüber hinaus sind sie in den coolsten angesagten Farben erhältlich.

wandern-im-freien

Diese Tagesrucksäcke sind häufig aus Nylon oder Polyester hergestellt. Erhältlich sind sie aber auch in Leder. Diese Anschaffung kann sehr lohnenswert sein, da Leder ein sehr robustes und widerstandsfähiges Naturmaterial ist. Außerdem wird ein Lederrucksack nach einiger Zeit zu einem Unikat. Denn durch den Alterungsprozess setzt das Leder Patina an und so wird der Lederrucksack über kurz oder lang zu einem unverwechselbaren Einzelstück.

Trekkingrucksack Test

frau-mit-rucksack-beim-wandern

Mit dem passenden Rucksack in unbeschreibliche Abenteuer starten.

Ein Hauptkriterium, das gerade in einem Wander- und Trekkingrucksack Test bzw. Reiserucksack relevant ist, ist die Belastbarkeit des Materials. Für gewöhnlich werden gerade Trekkingrucksäcke recht schwer beladen und müssen dieses Gewicht natürlich auch über viele Stunden problemlos aushalten. Daher wurden die Reiserucksäcke in den Tests von anderen Portalen und Testmagazinen mit einem entsprechend Gewicht zur Probe beladen, um dann die entsprechenden Rückschlüsse über die Belastbarkeit zu erfahren.

Ein weiterer, sehr wichtiger Aspekt war natürlich die Wasserfestigkeit. So wurden die Materialen entsprechend auf ihre Wasserdichtigkeit genauer untersucht. Das ist gerade für Rucksäcke, die bei alpinen Sportarten wie Freedride, o.ä., eingesetzt werden. Bei einigen Modellen stellte sich heraus, dass eine zusätzliche Regenhülle für den Rucksack notwendig war.

Es gibt auch Systeme, bei denen im Trekkingrucksack ein abnehmbarer Daypack integriert ist. So kann man gut Tagestouren unternehmen, ohne das komplette Gepäck mitführen zu müssen.

Auch die Unterseite von Wanderrucksäcken kann eine entscheidende Rolle spielen. Gerade hier lässt sich viel über die Langlebigkeit eines Rucksacks feststellen. Diese Rucksäcke sind nahezu alle aus Kunstgeweben hergestellt. Zu ihnen zählen vor allem das Nylon und das Polyester. Diese künstlich hergestellten Gewebe verfügen jeweils über bestimmte Fadenstärken. Diese Stärke drückt sich in Denier aus. Je höher dieser Wert ist, desto fester und stabiler ist das Material. Bei Wanderrucksäcken sollte dieser Wert laut Test mindestens 500 betragen. Aber Achtung, es gibt auch Baumwollrucksäcke, deren Garnstärke ebenso bemessen wird. Allerdings handelt es sich bei Baumwolle um ein Naturmaterial, das aber nicht wasserdicht ist. Die Imprägnierung ist nicht so einfach. Daher sollte man hier entweder einen zusätzlichen Regenschutz verwenden oder sich für einen aus Kunstfaser gefertigten Reiserucksack entscheiden. Hier käme beispielsweise Nylon oder Polyester in Frage. Dieses Material ist nicht nur wasserundurchlässig, sondern auch sehr abriebfest.

Natürlich spielten auch die Gurte und Riemen in den Tests eine große Rolle. Diese sollten vorgeformt und ausreichend gepolstert sein. Die Gurte und Riemen tragen letztlich das gesamte Gewicht und übertragen somit den Druck auf den menschlichen Körper. Darum sind die entsprechenden Ausformungen besonders wichtig, und ebenso wichtig war es natürlich, dass sie an keiner Stelle drücken oder unangenehm sitzen. Sie müssen einen angenehmen Tragekomfort aufweisen und dennoch gut und fest sitzen.

In Tests wurde schnell deutlich, wie wichtig die Deckeltaschen eines Trekkingrucksacks sind. Hier sollte auf jeden Fall zusätzlicher stabiler Stauraum für Kleinigkeiten und andere Gegenstände vorhanden sein. So lassen sich diese Utensilien schnell erreichen.

Allerdings stellte sich im Rucksacktest auch heraus, dass eine vollgepackte Deckeltasche das Gewicht des Rucksacks nach oben verlagert. Darum gehörten Trekkingrucksäcke, die mit einer abnehmbaren Tasche am Deckel ausgestattet werden, eher zu den Testsiegern.

Auch die Befestigungen von Wanderrucksäcken spielten bei den Tests eine wichtige Rolle. Um Bester in einem Test zu werden, sollte ein Rucksack auf jeden Fall über verschiedene Vorrichtungen verfügen. So ist es gesichert, dass beispielsweise Schuhe, Wanderstöcke oder Wasserflaschen außen am Rucksack befestigt werden können und der Wanderer auch im Klettersteig die Hände absolut frei hat, um sich sicher fortzubewegen.

Worauf man bei einem Trekkingrucksack achten sollte, zeigt das folgende YouTube Video:

https://www.youtube.com/watch?v=ueNS7tgp8k0

Schulrucksack Test

Bezüglich der Schulrucksäcke wurde in Tests sehr schnell deutlich, dass neben Komfort und benötigtem Stauraum vor allem das Aussehen von großer Wichtigkeit für die Kaufentscheidung der Kunden ist. Hier spielt guter Komfort eine untergeordnete Rolle. Selbst das qualitativ hochwertigste Modell aus einem Schulrucksack Test kann nicht punkten, wenn er nicht absolut cool und modern daherkommt und im derzeitigen Trend liegt. Hier ist es also tatsächlich sehr wichtig, zunächst den Geschmack des Kindes, Jugendlichen oder Studenten zu berücksichtigen. Da aber die höheren Jahrgangsstufen in den Schulen und Studenten heutzutage kaum noch ohne Notebook oder Tablet auskommen, sollten diese Rucksäcke aber unbedingt über ein separates Laptopfach verfügen.

Vorteile

  • Geringeres Gewicht im Vergleich zum Schulranzen
  • Mit verschiedenen Fächern ausgestattet, hilft er, Ordnung zu halten
  • Die Kids finden einen Rucksack viel cooler

Nachteile

  • Oft nicht mit Reflektoren ausgestattet
  • Nicht so stabil wie ein Schulranzen

Eindrücke verschiedener Portale

Die erworbenen Ergebnisse der verschiedenen Testportale und auch Stiftung Warentest basieren auf den Erfahrungen und Empfehlungen von professionellen Testern und ebenso auf den Meinungen und Bewertungen jugendlicher Nutzer.

Geht es um den Kauf eines Schulrucksacks, sollte auf jeden Fall der Geschmack des Kindes als erstes berücksichtig werden. Wie sich herausstellte, ist die Zugehörigkeit zu einer Gruppe hier deutlich wichtiger als viele andere Testkriterien. Ein Kind möchte nun einmal lieber den coolsten oder schönsten Rucksack von allen haben.

Wichtig ist bei der Trendsituation, dass man dennoch darauf achtet, welches Material der Wunschrucksack hat. Sollte dieser Rucksack aus Baumwolle bestehen, so bedeutet dieses, dass er in der Regel nicht wasserfest ist. Dieses Material ist folglich für einen Skirucksack sicher nicht geeignet. Bereits nach kurzer Zeit sind diese Modelle durchgeweicht. Daher sollte unbedingt ein separater Regenschutz zusätzlich erworben werden.

Zunehmend haben sich die Hersteller auf die Bedürfnisse der aktuellen Schul- und Universitätssituation eingestellt, da vor allem Studenten kaum noch ohne Notebook auskommen. Daher ist inzwischen ein Schulrucksack oder Studentenrucksack mit einem Laptopfach ausgestattet. Auch dieses Kriterium wurde natürlich in den Vergleichstests mit einbezogen.

Die Tests für einen Schul- oder Studentenrucksack, und zwar besonders die, die für kleinere Kinder gedacht sind, untersuchten, ob sie über Reflektoren oder Reflektor Streifen verfügen. Nur so sind die Kinder im Straßenverkehr besonders am Morgen, wenn es noch dunkel ist, für Autofahrer gut sichtbar. Hier wurde also der Sicherheitsaspekt genau untersucht. Besonders gut schnitten auch die Rucksäcke in Tests ab, die zusätzlich mit leuchtenden Signalflächen ausgestattet waren. Diese übernehmen eine ähnliche Funktion wie die Reflektoren, nur sind sie zusätzlich gut sichtbar, selbst wenn Autos keine Scheinwerfer anhaben.

Unsere Emfpehlungen aus diversen Berichten sind auf jeden Fall der Samsonite Paradiver Duffle sowie der Osprey Sojourn.

Schulrucksäcke eignen sich eher für Kinder weiterführender Schulen, für Grundschüler sind sie oft zu groß und das kann im schlimmsten Fall zu erheblichen Rückenproblemen führen.

Größe eines Rucksacks

Die Größe bzw. das Volumen eines Rucksacks werden in Litern angegeben. Zwar können die Maße eines Rucksacks sich bei gleicher Literzahl erheblich voneinander unterscheiden, aber hier geht es tatsächlich um das Packvolumen. Man sollte immer daran denken, dass ein Rucksack mit einem großen Volumen zwar sehr viel aufnehmen kann, aber dadurch wird er natürlich auch sehr schnell sehr schwer. Meistens reicht tatsächlich ein kleineres Modell. Um ein Gefühl für die Literzahl zu bekommen, hier eine Liste mit entsprechenden Richtwerten.

Volumen

Verwendungszweck

ca. 15 Liter

Schul- oder Studentenrucksack, Tagesrucksack, fürs Einkaufen, etc., ein echter Allrounder

ca. 35 Liter

Mehrtägige Ausflüge

ab ca. 45 Liter

Backpacking Tour

Welches System ist das richtige?

Moderne Rucksäcke verfügen entweder über ein Rückensystem mit einem Netzrücken, also über ein Kontaktrückensystem, oder ein Ventilationssystem. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Welcher Unterschied besteht nun aber? Das Ventilationssystem ist so aufgebaut, dass ein Gestell dafür sorgt, dass zwischen Rücken und Rucksack ein etwa fingerbreiter Abstand entsteht. Die Rucksäcke mit Ventilationssystem eignen sich ganz besonders bei heißen Temperaturen, denn hier kann die Luft zirkulieren, was allgemein als sehr angenehm empfunden wird. Der Nachteil des Ventilationssystems ist, dass das Gewicht nach außen verlagert wird.

Beim Netzrückensystem schmiegt sich der Rucksack dich an den Rücken an. Hier sorgt aber das Netz für ein angenehmes Klima zwischen Kleidung und Rucksack, so dass auch Feuchtigkeit gut entweichen kann.

Rucksäcke für Frauen

Da ein Rucksack nicht einfach nur ein Rucksack ist, sondern über ausgefeilte Trage-Systeme verfügen, sollte ein Modell für Frauen auch entsprechend ausgerüstet bzw. der Anatomie der Damen optimal angepasst werden können. Wo diese unterschiedlichen Anpassungen im Vergleich zu Modellen für Herren zum Tragen kommen, wird im Folgenden genau erklärt.

Bei Damenrucksäcken wurde viel Wert darauf gelegt, dass die Brustgurte weiter sind, als sonst üblich. Andere Gurte sind dafür schmaler gehalten. Und zusätzlich ist das Rückenteil im Allgemeinen kürzer als bei einem Modell für Herren.

Ordnungsgemäßes Tragen von Rucksäcken

Die Einstellungen der unterschiedlichen Riemen und Gurte ist bei den Rucksäcken von besonderer Wichtigkeit. Selbst der beste Rucksack muss immer wieder nachjustiert werden, um einen optimalen Sitz langfristig zu gewährleisten.

Daher ist es gerade bei längeren Touren empfehlenswert, die Einstellungen der Gurte von Zeit zu Zeit zu variieren. Auf diese Weise wird die Belastung zwischen Schultern und Hüften reduziert, so wird eventuellen Verspannungen vorgebeugt.

Die Schultergurte sollten laut Test immer besonders gut gepolstert sein und zusätzlich sollten sie über eine ausreichende Breite verfügen. Nur so kann das Gewicht gut getragen werden. Schulter- und Hüftgurte dienen dazu, dass der Rucksack in der richtigen ergonomischen Position gehalten wird. So sollte der Rucksack perfekt am Rücken angeschmiegt sein und weder zu hoch noch zu tief sitzen.

Bei den sehr großen Rücksacken, die also auch ein großes Gewicht aufnehmen können, spielen die Hüftgurte eine sehr wichtige Rolle. Diese Gurte sollten entlang des Hüftknochens laufen. Auch hier dürfen sie weder zu locker sitzen, noch dürfen sie drücken. Diese Gurte sind bei viel Gewicht wirklich sehr wichtig, da hier ein großer Teil des Gewichts aufgenommen wird.

Um die Lasten zwischen Schultern und Hüften ergonomisch gut zu verlagern, sind die Rücksacke mit Lastkontrollriemen ausgestattet. Diese verlaufen zwischen Schlüsselbein und dem Oberteil des Rucksacks.

Ein wirklich rückenschonender Tragekomfort lässt sich also nur mittels der richtigen Einstellung erlangen. Andernfalls verursacht auch der beste Rucksack während des Tragens Verspannungen und Schmerzen.

Gerade beim Wandern oder auf längeren Touren, bei denen die Rucksäcke stundenlang auf dem Rücken getragen werden, sind daher die richtigen Einstellungen extrem wichtig, um eine rückenschonende Nutzung zu garantieren.

Um den eigenen Rucksack rückenfreundlich einstellen zu können, sollte er mit einem Testgewicht beladen werden. Zuvor sollten alle Riemen und Gurte gelockert werden. Dann erst wird der Rucksack auf den Rücken geschnallt. Jetzt sollte man sich vorbeugen und der Rucksack sollte so positioniert werden, dass der Hüftgurt auf der Kante des Beckens aufliegt.

Nun wird der Schultergurt leicht angezogen, allerdings sollte nun nicht zu viel Gewicht auf den Schultern lasten und zudem sollte der Ansatz der Schultergurte direkt zwischen den Schulterblättern liegen.

Der Lastkontrollriemen muss so eingestellt werden, dass er in einem Winkel zwischen 30 bis 50° zwischen dem Schlüsselbein und dem Rucksack verläuft. Der Kontrollriemen darf bei leichter Last etwas locker sein, bei schwerer Last muss er jedoch gut angezogen sein, denn nur so wird mehr Stabilität und ein besserer Kontakt zum Rücken gewährleistet.

Zwar stabilisiert der Brustgurt die Schulterblätter, aber er sollte dennoch nicht zu straff gespannt sein, da er sonst die Atmung behindern könnte.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass, je mehr Gepäck im Rucksack verstaut wird, desto gleichmäßiger muss der Inhalt rückenfreundlich verteilt werden. Sonst kann es passieren, dass einzelne Abschnitte des Rückens oder die Schultern zu stark belastet werden.

Rucksack Pflege im Test

Um möglichst lange Freude an dem Rucksack zu haben, sollte er von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Die meisten Rucksäcke sind nicht für eine Reinigung in der Waschmaschine geeignet. Daher sollte man Flecken mit Wasser oder, falls notwendig, mit Seifenlauge und einer Bürste entfernen. Um das Innere zu reinigen, sollte der Rucksack zunächst einmal ausgeschüttelt werden. Auch Innen sollte der Rucksack mit einem feuchten Tuch ausgeputzt werden, dabei auch an die Reißverschlüsse denken.

Falls der Rucksack mit Schneerändern bzw. Salzrändern verschmutzt ist, hilft ein Bad in der Wanne, hier sollte ein pH-neutrales Reinigungsmittel eingesetzt werden.  Ein Rucksack sollte stets trocken und gut gelagert werden.

Eine Handwäsche ist schon deswegen zu empfehlen, weil ansonsten das Risiko besteht, dass die Imprägnierung des Rucksacks beschädigt werden könnte.

Die Imprägnierung eines Rucksacks hält normalerweise einige Jahre. Falls diese Rucksäcke eine Undichtigkeit aufweisen, ist dies meistens darauf zurück zu führen, dass Wasser durch die Reißverschlüsse in das Innere gelangt ist. In einem solchen Fall sollte man auf eine Regenhülle oder einen Packsack zurückgreifen.

Rucksäcke, die über keine Imprägnierung verfügen, oder bei denen die Imprägnierung nachlässt, können laut Tests mit einem entsprechenden Spray behandelt werden, allerdings halten diese Imprägnierungen nur kurze Zeit. So muss regelmäßig nach imprägniert werden.

Rucksack als Handgepäck auf Flugreisen

Natürlich kann man einen Rucksack als Handgepäck mitnehmen. Gerade Rucksäcke eignen sich besonders gut dafür, da man immer die Hände frei hat und nicht zusätzlich einen Koffer oder eine Tasche tragen muss. Wichtig ist aber, auf jeden Fall die vorgeschriebenen Maße für das Handgepäck einzuhalten. Diese Maße können von Airline zu Airline deferieren. Wenn man sich allerdings in dem folgenden Rahmen bewegt, ist man auf der sicheren Seite. Standardmäßig liegen die Maße im Bereich von ca. 50 x 40 x 20 cm.

Auch das Gewicht ist bei der jeweiligen Airline abzufragen, hier liegen die Werte zwischen fünf und zehn Kilogramm.

 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen
Vergleichssieger
Dakine Rucksack Campus
Dakine Rucksack Campus
Zum Angebot »
Vergleichssieger
Dakine Women's Wonder
Dakine Women's Wonder
Zum Angebot »